cyclotest Gemeinsam zum Wunschkind


Hauptmenü

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Heiminsemination mit cyclotest myPlan

HeiminseminationDer symptothermale Zykluscomputer cyclotest myPlan hilft Ihnen dabei, den besten Zeitpunkt für die Heiminsemination zu ermitteln. Messen Sie einfach morgens mit dem am Zykluscomputer angeschlossenen hochpräzisen Messfühler Ihre Aufwachtemperatur unter der Zunge. cyclotest myPlan wertet Ihre Daten aus und zeigt Ihnen zuverlässig an, ob Sie gerade hochfruchtbar, fruchtbar oder nicht fruchtbar sind. An den Tagen im Zyklus, an denen cyclotest myPlan Sie darauf hinweist, können Sie zusätzlich einen Ovulationstest durchführen, wenn Sie das möchten. Sobald die Konzentration des Eisprunghormons LH (Luteinisierendes Hormon) im Urin erhöht ist, steht der Eisprung kurz bevor. Das Ergebnis Ihres Ovulationstests können Sie in die aktuelle Zyklusinformation von cyclotest myPlan eingeben. Alternativ können Sie auch Ihren Zervixschleimhöhepunkt eingeben. Dadurch kann cyclotest myPlan den Zeitpunkt Ihres Eisprungs noch exakter eingrenzen und Sie erhöhen Ihre Chancen, schwanger zu werden zusätzlich.

Bestellen Sie hier Ihren persönlichen cyclotest myPlan und finden Sie mit dem intelligenten Zykluscomputer den besten Zeitpunkt für die Heiminsemination heraus!

 

So einfach ist die Heiminsemination

1.  Suchen Sie sich, falls nötig, einen geeigneten Samenspender.

2.  Finden Sie mit dem Zykluscomputer cyclotest myPlan heraus, wann Ihre fruchtbaren Tage sind.

3.  Üben Sie gegebenenfalls vorab das Einsetzen der Inseminations- oder Menstruationskappe.

4.  Bereiten Sie alles für die Durchführung der Heiminsemination vor.

5.  Führen Sie die Insemination mithilfe einer Spritze oder einer Kappe durch.

 

Formen der Heiminsemination

HeiminseminationDie Heiminsemination kann mithilfe einer Spritze oder einer Kappe erfolgen. Bei der Insemination mittels einer Spritze wird das verflüssigte Sperma in eine Spritze aufgezogen und mithilfe der Spritze in die Scheide der Frau eingeführt. Verflüssigt ist das Sperma etwa zehn Minuten nach der Ejakulation.

Wird die Insemination hingegen mittels einer Kappe durchgeführt, wird das Ejakulat in eine Inseminations- oder Menstruationskappe gegeben. Anschließend wird die Kappe direkt vor dem Muttermund platziert. Dadurch besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.

 

Vorbereitung der Heiminsemination

Es ist besonders wichtig, dass Sie und Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin die Heiminsemination entspannt angehen. Deshalb sollten Sie für eine stressfreie Zeit davor sowie für eine entspannte Atmosphäre während der Durchführung der Insemination sorgen.

Für den Tag der Heiminsemination benötigen Sie folgendes:

  • Auffangbehälter aus Plastik oder Glas für den frischen Samen
  • Kappe (Inseminations- oder Menstruationskappe) oder eine Spritze
  • Küchenrolle oder Taschentücher für die Hygiene
  • Handtuch, auf dem die Frau bequem liegen kann
  • Kissen, das sich die Frau nach der Insemination unter das Becken legen kann

 

Zeitpunkt der Heiminsemination

HeiminseminationEine Heiminsemination sollte immer nur an den fruchtbaren Tagen der Frau durchgeführt werden, da sie nur an diesen Tagen im Zyklus überhaupt schwanger werden kann. Eine Eizelle kann nach dem Eisprung nur innerhalb der folgenden 12 bis 18 Stunden befruchtet werden. Denn nur so lange ist die Eizelle überlebensfähig. Aber keine Angst: Spermien können nach der Insemination drei bis fünf Tage im Körper der Frau überleben und dort auf den Eisprung warten. Dieser Zeitraum von drei bis fünf Tagen plus der Tag des Eisprungs ergeben zusammen die fruchtbaren Tage der Frau. Wann genau Ihre fruchtbaren Tage sind, können Sie mithilfe von Zyklusbeobachtung ganz leicht selbst herausfinden. Dazu messen Sie morgens nach dem Aufwachen Ihre Körpertemperatur, denn diese schwankt im Zyklusverlauf der Frau. Um Ihre fruchtbare Phase noch besser einzugrenzen, können Sie zusätzlich ein weiteres Fruchtbarkeitsmerkmal beobachten. In diesem Zusammenhang wird auch von der sogenannten symptothermalen Methode gesprochen. Wann genau im Zyklus Ihre fruchtbaren Tage sind, finden Sie ganz einfach mit dem symptothermalen Zykluscomputer cyclotest myPlan heraus.

Ihr persönlicher Zykluscomputer cyclotest myPlan zeigt Ihnen den besten Zeitpunkt für die Heiminsemination an. Hier im Online-Shop bestellen!

 

Durchführung der Heiminsemination

Bei der Durchführung der Heiminsemination mittels einer Spritze sollten Sie das frische Sperma etwa zehn Minuten stehen lassen, damit es sich verflüssigt. Anschließend wird das verflüssigte Sperma in eine Spritze aufgezogen und diese in die Scheide der Frau eingeführt. Das Eispritzen des Spermas in die Scheide sollte mit Druck erfolgen, damit es der natürlichen Ejakulation so ähnlich wie möglich ist. Selbstverständlich wird die Heiminsemination ohne eine Spritzennadel durchgeführt. Nach dem Einspritzen des Spermas sollte die Frau ungefähr eine halbe Stunde auf dem Rücken liegen bleiben. Hierfür empfiehlt es sich, ein Kissen unter das Becken zu legen, damit das Sperma nicht so leicht aus der Scheide herausfließen kann.

Falls Sie die Heiminsemination mittels einer Kappe (Inseminations- oder Menstruationskappe) durchführen wollen, sollten Sie das Einsetzen der Kappe im Vorhinein üben. Dadurch bekommen Sie ein Gefühl für den optimalen Sitz der Kappe und sehen dem Tag der Insemination entspannt entgegen. Am Tag der Heiminsemination geben Sie das frische Ejakulat in eine Inseminations- oder Menstruationskappe und platzieren diese, wie in der Gebrauchsanleitung beschrieben, vorsichtig vor dem Muttermund. Aufgrund des hohen Preises von Inseminationskappen, werden auch gerne Menstruationskappen als günstige Alternative verwendet. Nach dem Einsetzen der Inseminations- oder Menstruationskappe sollten Sie ungefähr eine halbe Stunde auf dem Rücken liegen bleiben. Am besten Sie legen sich hierfür ein Kissen unter das Becken und lehnen Ihre Füße gegen das Kopfteil Ihres Bettes oder gegen eine Wand.

 

Tipp für die Heiminsemination

Mit gewöhnlichem Hustensaft können Sie Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Heiminsemination zusätzlich steigern. Denn Hustensaft löst nicht nur den Schleim im Hals, sondern verflüssigt auch den Gebärmutterhalsschleim, den sogenannten Zervixschleim. Dadurch können die Spermien leichter zur Eizelle gelangen und diese befruchten. Am besten Sie beginnen eine Woche vor der geplanten Heiminsemination mit der Einnahme des Hustensaftes. Der Hustensaft sollte immer wie in der Packungsbeilage beschrieben eingenommen werden. Da Hustensaft die Konsistenz des Zervixschleims beeinflusst, sollten Sie zur Ermittlung Ihrer fruchtbaren Tage allerdings besser Ovulationstests durchführen, anstatt Ihren Zervixschleim zu beobachten.

cyclotest_myPlan


Wie_funktioniert_cyclotest_myPlan


cyclotest_myPlan_fuer_wen_geeignet


cyclotest_myPlan_kaufen


Was_kostet_cyclotest_myPlan


Warum_cyclotest


Vorteile_cyclotest_myPlan


Wer_steht_hinter_cyclotest


cyclotest_myPlan_Shop


cyclotest_myPlan_bestellen