cyclotest Gemeinsam zum Wunschkind


Hauptmenü

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Schwanger werden nach Hormonspirale

HormonspiraleManche Frauen werden bereits im ersten Zyklus nach dem Entfernen der Hormonspirale schwanger. Wann jedoch der erste Eisprung wieder einsetzt, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Frauen mit Kinderwunsch die Spirale etwa 3 Monate vor dem geplanten Schwanger werden entfernen lassen sollten.1 Denn auf diese Weise hat der Körper genügend Zeit, um sich wieder auf seinen natürlichen Zyklus einzustellen.

 

Hormonspirale zur Verhütung

Die Hormonspirale dient dazu, ein ungewolltes Schwanger werden zu verhindern. Die Wirkung basiert auf der kontinuierlichen Abgabe geringer Mengen von Hormonen (Gestagene) direkt in die Gebärmutter. Die Spermien können dadurch nicht mehr so leicht in die Gebärmutter gelangen, da sich der Zervixschleim verdickt. Darüber hinaus verändern die abgegebenen Hormone die Gebärmutterschleimhaut derart, dass sich eine Eizelle nicht oder nur sehr schwer einnisten kann. Im Gegensatz zur Pille unterdrückt die Spirale den Eisprung nicht und enthält deutlich weniger Hormone.2

 

Hormonspirale und der weibliche Zyklus

Da die Hormonspirale nur lokal in der Gebärmutter wirkt, kann sich der weibliche Zyklus nach dem Entfernen schneller als bei oralen Kontrazeptiva normalisieren. Deshalb sollte das Schwanger werden danach im Vergleich zu oralen Kontrazeptiva schneller möglich sein. Sobald die erste Menstruation nach dem Entfernen der Spirale zurückkehrt, ist theoretisch auch das Schwanger werden möglich.3

 

Hormonspirale und schwanger werden

Bei der Verhütung mit der Hormonspirale können einige hormonell bedingte Nebenwirkungen auftreten. So ist bei dieser Verhütungsmethode beispielsweise das Risiko von Eierstockzysten erhöht. Außerdem verrutscht die Spirale bei ca. 3% der Anwenderinnen, was zu Unterleibsschmerzen führen kann. Des Weiteren besteht nach dem Entfernen der Spirale ein erhöhtes Risiko für eine Eileiterschwangerschaft.4 Danach ist es für die betroffenen Frauen oft schwierig, erneut schwanger zu werden.

 

Hormonspirale und symptothermale Methode

HormonspiraleNach dem Entfernen der Hormonspirale muss der weibliche Körper erst einmal zurück zu seinem natürlichen Rhythmus finden. Vor allem, wenn über lange Zeit hormonell verhütet wurde, kann dies eine ganze Weile dauern. Das ist eine spannende Zeit, denn die naturgegebenen Anzeichen der weiblichen Fruchtbarkeit können sich nun wieder entfalten. Diese können mithilfe der symptothermalen Methode entdeckt und für das gezielte Schwanger werden genutzt werden. Besonders einfach ist dies mit dem symptothermalen Zykluscomputer cyclotest myPlan. Nachdem sich der weibliche Zyklus von den Einflüssen der hormonellen Verhütung erholt hat und wieder regelmäßig verläuft, kann cyclotest myPlan zur Ermittlung der fruchtbaren und hochfruchtbaren Tage genutzt werden.

 

Referenzen
1 Janet Balaskas, Yehudi Gordon. Der große Trias-Ratgeber Schwangerschaft und Geburt, S. 13.
2 Hormonelle Langzeitverhütung: apotheken.de, 09.02.2012.
3 Hormonelle Langzeitverhütung: apotheken.de, 09.02.2012.
4 Hormonelle Langzeitverhütung: apotheken.de, 09.02.2012.

Wie_funktioniert_cyclotest_myPlan


cyclotest_myPlan_fuer_wen_geeignet


Vorteile_cyclotest_myPlan


cyclotest_myPlan_Shop


cyclotest_myPlan_bestellen